Gruppen

Die Jungmannschaft unterwegs an der Grundschartner-Nordkante in den Zillertaler Alpen.

Foto: Julian Kasper

Jungmannschaft

Jahresbericht

Mit kleineren Einschränkungen konnte 2021 das vorgesehene „Programm“ umgesetzt werden.

Von rasanten Rodelfahrten über Skitouren hochalpiner bis gemütlicher Art bis hin zu exotischeren Kletterzielen war alles dabei (das Klettern im Fichtelgebirge mit seinen Eigenarten wird hier vor dem Hintergrund des klassischen Kugelbachspecks als „exotisch“ bezeichnet).

Wir bleiben daher bei unserem bisherigen „Konzept“: kein fixes Jahresprogramm, sondern ein nachfrageorientierter Veranstaltungskalender. So wurden beispielsweise kurzfristig Schlitten beschafft, um den schneearmen Januar zu überbrücken. Neu- und WiedereinsteigerInnen des (alpinen) Mehrseillängenkletterns kamen ebenso auf ihre Kosten wie der geneigte Wandervogel.

Die Jungmannschaft ist bemüht ihre Mitglieder bei der eigenständigen Durchführung alpiner Touren sommers wie winters fachlich und, soweit möglich und notwendig, auch personell zu unterstützen. Ziel ist, möglichst vielfältige Unternehmungen in unseren heimatlichen und bisweilen auch weiter entfernten Bergen sicher und gemeinsam zu gestalten.

Das freitägliche Klettertraining mit der Jugend wurde und wird versucht aufrecht zu erhalten. Hier wird wohl wieder ein großes Maß an Flexibilität und Ausdauer notwendig sein, um fit aus dem Winter zu kommen. Aber mit entsprechender Ausrüstung und Vorbereitung kann auch
im Februar im Lattengebirge geklettert werden und geschlossene Kletterhallen oder dünnste Schneedecken brauchen uns nicht zu bekümmern.

Eigene Vorschläge oder Anfragen können gerne auch direkt an die Jungmannschaftsleitung gerichtet werden, ansonsten erfolgt die Kontaktaufnahme und Tourenplanung wie bisher beim freitäglichen Klettertraining mit der Jugend.

Unser Tourenprogramm entspricht daher im Wesentlichen dem der letzten Jahre.

Max Walch
Referent Jungmannschaft


Max Walch

Max Walch

Schriftführer – Referent Jungmannschaft