Einige Plätze unserer Heimat sind wie von einer anderen Welt.

Blick vom Hochstaufen in das vom herbstlichten Licht getauchte Saalachtal. Im Hintergrund die Gebirgsstöcke der Reiter Alpe, der Loferer und Leoganger Steinberge sowie der Alpenhauptkamm.

Foto: Manfred Abfalter

Wahres Glück bedeutet, die schönsten Momente miteinander teilen zu können.

Gemeinsam im Roßkar – eine selten befahrene Abfahrtsvariante in der Südseite des Zwieselkars.

Foto: Manfred Abfalter

In den einfachen Dingen verstecken sich die größten Wunder.

Abendstimmung auf der Priesbergalm vor der Kulisse des Watzmann.

Foto: Stefan Wiebel

Das Schönste, was wir entdecken können, ist das Geheimnisvolle.

Die morgendliche Sonne löst die letzten Wolkenreste über dem Bergwald auf.

Foto: Stefan Wiebel

Es sind die Augenblicke, die zählen. Nicht die Dinge.

Eine Alpendohle segelt in den Aufwinden über dem Saalachtal.

Foto: Manfred Abfalter

Nur eigene Kraft weiß fremde Kraft zu würdigen.

Die Gondeln der Predigtstuhlbahn treffen sich vor der Silhouette von Loferer Alm und Steinplatte.

Foto: Stefan Wiebel

Down

AKTUELL

Aktuelle Ereignisse,
Hinweise und
Meldungen rund
um die Sektion

KURSE & TOUREN

Besprechungen, Ausflüge, Fortbildungen, Kurse und Touren von der Jugend-
bis zur Seniorengruppe

19
Jul´18

Seniorengruppe

Tagesradtour

Thema:
Tagesradtour

Begleitung
A. Bruckner

 

20
Jul´18

Seniorengruppe

Staufenstammtisch der Sektion

Thema:
Staufenstammtisch der Sektion

19.00 Uhr Staufenhaus

14 21
Jul´18

Tourenreferat

MTB Slowenien – von den Julischen Alpen an die Adria

LEITUNG & ANMELDUNG
Erich Müller, Emotion Sports Axel Head

ORT
Julische Alpen & Triester Karst

BESCHREIBUNG
1. Tag: Anreise nach Kärnten Nähe Maria Elend und Einfahrtour Richtung Karawanken. / 1.100 Hm, 40 km
2. Tag: Transfer nach Slowenien, einem kleinen Land der Naturschönheiten. Von Kranjnska Gora geht’s mit dem Bike
durch den Triglav Nationalpark, später folgen wir dem schönsten Wildfluss, der Soca, die sich Türkis durch die Schlucht
schlängelt, nach Bovec. / 1.150 Hm, 50 km
3. Tag: Von Bovec geht’s hinauf auf den Bergrücken des Stola, einem Kriegsschauplatz im 1. Weltkrieg und immer wieder
entlang der Soca, die zu einem kühlen Bad einlädt nach Kobarid. / 1.150 Hm, 50 km
4. Tag: Aus dem Soca Tal erklimmen wir heute den Höhenzug des Matarjur . Hier beginnt ein Traumsingletrail in das italienische San Pietro. Nach 30 km Strecke durch Friaul erreichen wir die Weinbauregion von Brda auf nur 264 Hm.
1.700 Hm, 55 km
5. Tag: Auf teils verschlungen Wegen durchstreifen wir das Hinterland von Triest. Das mediterrane Klima und das
Juliette Gelände fördern heraus bevor die versteckte Unterkunft bei Sezana erreicht ist. / 1.500 Hm, 75 km
6. Tag: Für das Finale steht entweder das wilde Dragona-Tal oder der kleine Bergrücken des Donat mit Weinbergen und
Meerblick zur Auswahl. Alle Varianten enden am Nachmittag in der Altstadt Pirans. / 1.500 Hm, 70 km
7. Tag: Die 5-stündige Rückreise nach Kranjnska Gora startet am nächsten Tag nach dem Frühstück. Dort haben wir die
Möglichkeit zu einer weiteren Ausfahrt und Übernachtung oder die Heimreise anzutreten.

KONDITION/FAHRZEIT
täglich ca. 5 Std. und 1.500 Hm

VORAUSSETZUNG/SCHWIERIGKEIT
Sicheres Fahren auf unbefestigten Wegen und Pfaden, 50 Hm Tragen des Rades

AUSRÜSTUNG
Mountainbike, Helm, Handschuhe, Rucksack, Erste Hilfe, Werkzeug, Ersatzschlauch, Regenkleidung, Wechselwäsche

TEILNEHMERZAHL & KOSTEN
Mind. 6 Pers, max. 8 Personen, 40 € zahlbar bei Anmeldung für Reservierungskosten und sonstige Auslagen, wird bei Nichtteilnahme nicht zurück erstattet. Bei 6 Pers. 790 €, bei 8 Pers. 690 € plus Tagesverpflegung und Abendessen.

21 22
Jul´18

Tourenreferat

Hochgolling, 2.862 m

LEITUNG & ANMELDUNG
Andrea Spitzer

ORT
Hochgolling, 2.862 m – Niedere Tauern

BESCHREIBUNG
Schöner, langer und anspruchsvoller Anstieg auf den höchsten Berg der Niederen Tauern.
Vom Parkplatz beim Gasthaus Riesachfall in Rohrmoos Untertal, Schladming auf die Gollinghütte. Dort Übernachtung. Am
nächsten Tag über die Gollingscharte teils sehr ausgesetzt und mit kurzen Kletterstellen auf den Gipfel und auf gleichem Weg wieder zurück.

KONDITION/GEHZEIT
Aufstieg zur Hütte ca. 2 Std., 660 Hm
Gipfelaufstieg ca. 4 ½ Std., 1.800 Hm

VORAUSSETZUNG/SCHWIERIGKEIT
Absolute Trittsicherheit in ausgesetztem und schrofigem Gelände

AUSRÜSTUNG
Normale Bergausrüstung, Helm

TEILNEHMERZAHL
max. 5 Personen

KOSTEN
20 €, Anteil Fahrgemeinschaft, HüttenÜN, HP, evtl. anfallende Stornokosten

25
Jul´18

Tourenreferat

Wanderung – Watzmannhaus, 1.930 m

LEITUNG & ANMELDUNG
Petra Schmölzl, Eva Reiter

TOUR
Watzmannhaus, 1.930 m – Berchtesgadener Alpen

BESCHREIBUNG
Ausgangspunkt ist die Wimbachbrücke. Von dort geht es über vergessene Waldpfade über die Schüttalpe Diensthütte, die
Watzmanngugl, durch eine Latschengasse und einen felsigen Abschnitt zum Watzmannhaus. Abstieg über Falzalm und
Mitterkaseralm. Einkehr Watzmannhaus.

KONDITION/GEHZEIT
Gesamtgehzeit ca. 6½ bis 7 Std.,
ca. 1.300 Hm

VORAUSSETZUNG/SCHWIERIGKEIT
Trittsicherheit auf teilweise schmalen Wegen

AUSRÜSTUNG
normale Bergausrüstung

TEILNEHMERZAHL
max. 9 Personen

KOSTEN
Anteil an Fahrgemeinschaft

Sektionsmitglied werden?
Eine gute Entscheidung!

Als Mitglied des DAV Sektion Bad Reichenhall
genießen Sie viele Vorteile:

Umfassender 
Versicherungsschutz

Attraktives
Sektionsprogramm

Kletteranlagen, Hütten,
Bücherei u.v.m.