11 15
Jul´17

Wandertage auf der Sonnenalpe

Kärnten - Nassfeld

Wanderziel unserer Senioren-Wandertage war das Wandergebiet auf der Sonnenalpe am Kärntner Nassfeldpass.

Als Ausgangspunkt der Wanderungen diente uns das sehr gut geführte ****Wanderhotel Plattner‘s Alpenhotel auf der Sonnenalpe. Das Seniorenteam um Albert Bruckner und Hans Holzgartner hatte mit Unterstützung von Hans Plattner, Chef unseres Hotels, bereits im Vorfeld ein Wanderprogramm nach dem Twin-Konzept ausgearbeitet. Nach dem Beziehen der Zimmer und anschließender Wanderung zur Winklalm wurden wir von der Hotelleitung zu einem Picknick mit Kärntner Spezialitäten und Musik eingeladen.

Die erste Bergwanderung führte uns auf den 2.195 m hohen Gartnerkofel mit dem Kärtner Kreuz, wobei die älteren Senioren, begleitet von Nik Reichelt, mit teilweiser Unterstützung einer Doppelsesselbahn auch den Gipfel erreichten. Eine Gruppe wählte den leichteren Abstieg teilweise auf dem Anstiegsweg und über die Watschiger Alm zum Hotel, während die zweite Gruppe über einen Kammsteig und den Auernig (1.825 m) zum Hotel abstieg.

Am zweiten Wandertag wurde von einer Gruppe zur weitläufigen Kronalpe über den Karnischen Höhenweg und Garnitzenalm gewandert. Über die Ofenalm und Auerningalm und Nassfeldpass wurde zum Hotel gewandert. Heinz, ein ortskundiger Wanderbegleiter, führte die zweite Gruppe auf den Malurch (1.899 m). Zu Beginn ein ca. 1-stündiger steiler und schweißtreibender Anstieg zu einer gesicherten leichten Kletterstelle mit einer Leiter und weiter über die Alta Via durch Latschenfelder und über einen felsigen Aufstieg zum Gipfel.

Lohn der Mühen war ein herrliches Panorama zu den Julischen Alpen mit dem markanten Montasio (2.753 m), dem Karnischen Hauptkamm und bis zu den Hohen Tauern mit dem Großglockner. Nach einer Gipfelrast erfolgte der Abstieg auf einem Muliweg und Kriegswegen aus dem 1. Weltkrieg zur Winkelalm und weiter zum Nassfeldpass.

Ein Höhepunkt der Wandertage war sicherlich die Wanderung durch die Garnitzenklamm am dritten Wandertag. Die 4-kilometerlange Schlucht des Garnitzenbaches mit seinen zahlreichen Wasserfällen ist mit alpinen Steiganlagen und neun Brücken erschlossen und gliedert sich in vier Abschnitte, wobei die ersten drei Abschnitte die interessantesten darstellen. Vom Klammeingang bei Möderndorf bis zum Ende der Schlucht sind 500 Hm zu überwinden. Eine Gruppe durchstieg die Klamm bis zum Ende des zweiten Abschnitts und wanderte über den Steinwenderweg und St. Urbani, ein gotisches Kirchlein hoch über der Garnitzenklamm, zum Klammeingang zurück. Die zweite Gruppe stieg in der Klamm, teilweise klettersteigartig, bis zum Ende des dritten Klammabschnitts und wanderte ebenfalls über St. Urbani zum Klammeingang zurück.

Der Abreisetag wurde noch zu einer kleinen Wanderung auf der Madritsche (1.909 m) genutzt. Nach der Auffahrt mit der Madritschen-Sesselbahn wanderten alle Teilnehmer auf dem Wassererlebnisweg und über den Dolce Vita-Weg wieder zur Madritsche-Bergstation. Ein Teil fuhr nach der Wanderung mit der Sesselbahn wieder ins Tal, während eine größere Gruppe über den Almweg zur Talstation abstieg.

Bei idealem Wanderwetter und seniorengerechten Wanderungen lernten wir ein weitläufiges Wandergebiet kennen, das einige Teilnehmer bisher nur vom Skifahren her kannten und bei denen auch das Gesellige mit unserer Seniorenmusi nicht zu kurz kam. Die uns entgegengebrachte Gastfreundschaft, die zum Teil noch blühenden Bergblumen und die Bergpanoramen werden den Teilnehmern noch lange in Erinnerung bleiben.

Nach angenehmer Busfahrt durchs Gail-tal über Kötschach-Mauthen-Gailbergsattel-Lienz und Felbertauern erreichten alle 50 Teilnehmer wohlbehalten wieder Bad Reichenhall.

Lois Häusl