Kurse & Touren 2017

Der Hochstaufen im Winterkleid – gesehen vom Gipfel des Zwiesel.

Foto: Manfred Abfalter

Wichtige Hinweise

zur Durchführung unserer Unternehmungen

Bitte melden Sie sich in jedem Fall rechtzeitig – telefonisch oder per E-Mail – beim Tourenbegleiter an. Zu jeder Tour gibt der angegebene Tourenbegleiter gerne Auskunft (persönliche Anforderungen an den Teilnehmer, Schwierigkeit, Ausrüstung etc.).

Anmeldung, Organisation, etc.

Unsere Unternehmungen werden ehrenamtlich organisiert und begleitet. Bitte berücksichtigen Sie, dass wir weder die Wetter-, noch die Schnee- oder Felsverhältnisse am Tourentag vorhersehen können. Dies trifft auch für die Gegebenheiten auf Gletschern und in deren Umgebung zu. Aus diesem Grund bleiben Änderungen des Tourenzieles oder gar eine Absage stets vorbehalten. Bei einer Absage besteht kein Anspruch auf Aufwendungen oder eine Ersatztour.

Aus Gründen des Versicherungsschutzes werden an allen unseren Unternehmungen nur Mitglieder des Deutschen Alpenvereins mitgenommen. Sofern eine Unternehmung mehr Interessanten hat als freie Plätze zur Verfügung stehen, werden die Plätze zunächst an Mitglieder der DAV-Sektion Bad Reichenhall und anschließend an die übrigen Interessenten in der Reihenfolge ihrer Anmeldung vergeben. Minderjährige werden nur in Begleitung mindestens eines Elternteils mitgenommen.

Alle Touren werden in der Regel mit unserem Vereinsbus oder mit privaten Pkw durchgeführt (Fahrgemeinschaften, Mitfahrer haben einen vom Tourenführer festgelegten Unkostenbeitrag zu entrichten).

Ausrüstung

Welche Ausrüstung für eine Tour erforderlich ist, darüber informiert sie gerne der Tourenbegleiter.

Bei Skitouren haben alle Teilnehmer ein funktionsfähiges (Lawinen-)Verschüttetensuchgerät (VS-Gerät), eine Lawinensonde und eine Lawinenschaufel mitzuführen. Ohne diese drei Gegenstände können Teilnehmer aus Gründen der Verantwortung nicht mitgenommen werden, denn letztlich besteht nur durch eine sofort einsetzende Bergung (sog. „Kameradenbergung“) die Aussicht, in der Lawine oder in einem Schneebrett zu überleben.

Bei Klettersteigen gehören ein Klettersteigset, ein Helm und Handschuhe zur Standardausrüstung.

Weitere Informationen

Die Teilnehmergebühr fließt der Sektion zu. Sie dienen dazu, die Aufwendungen für die Tourenführer sowie deren Aus- und Fortbildung wenigstens zu einem Teil abzudecken. Im Vergleich zu vielen anderen Sektionen bewegen sich unsere Tarife am unteren Ende der Gebührenskala. Die Teilnehmergebühr ist schon mit der Anmeldung zu zahlen und verfällt bei einer Absage, falls kein Ersatzteilnehmer zur Verfügung steht. Mehrtagestouren sind zwangsläufig mit Hüttenübernachtungen verbunden. Schon seit vielen Jahren ist es Praxis, dass die Hüttenwirte Anmeldungen nur noch dann verbindlich entgegennehmen, wenn zum einen eine Anzahlung geleistet, zum anderen die Übernachtung auf der Basis „Halbpension“ reserviert wird.

Als Organisator von Bergtouren sehen wir uns mehr oder weniger veranlasst, diese Bedingungen der Hüttenwirte zu akzeptieren. Nur dann ist sichergestellt, dass jeder Teilnehmer sein Lager erhält und seinen Platz zum Essen in der Gaststube findet. Bei Hüttenübernachtungen ist ein Hüttenschlafsack mitzunehmen, da die Decken der Hütten nur noch einmal jährlich gewaschen werden. Wer noch keinen Hüttenschlafsack hat, kann ihn auch in unserer Geschäftsstelle erwerben.

Teilnehmergebühr

Eintägige Touren sind grundsätzlich gebührenfrei. Bei mehrtägigen Touren wird pro Tag eine Teilnehmergebühr von 10 Euro erhoben.
In besonderen Fällen (z.B. geringe Teilnehmerzahl) kann eine abweichende Gebühr erhoben werden.

Anforderungen an

Kondition & Technik

Anforderungen an

Kondition & Technik