Gruppen

Die Jungmannschaft unterwegs an der Grundschartner-Nordkante in den Zillertaler Alpen.

Foto: Julian Kasper

Natur & Umweltschutz

Jahresbericht 2016

lm Haus der Berge fand im Rahmen der Themenwoche „Laudato si“ eine Podiumsdiskussion statt. Die Problematik unserer Region zwischen Wirtschafts-Tourismusraum und schützenswerter Landschaft wurde dargestellt.

Am 6.4. war ich im Bergwalderlebniszentrum Ruhpolding/Urschlau zu einer Informationsveranstaltung bezüglich Erstellung eines Managementplans für das Natura 2000-Gebiet „Östliche Chiemgauer Alpen“.

Natura 2000 ist ein europaweites Schutzgebietsnetz für gefährdete Arten und Lebensräume. Es besteht aus Fauna-Flora-Habitat(FFH)- und Vogelschutz(SPA)-Gebieten.

In unserem Landkreis wurde der Landschaftspflegeverband BGL gegründet, bei dem unsere Sektion Mitglied ist. Unser Sektionsvorsitzender Robert Kern hat das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden zusammen mit Bürgermeister Eschlberger aus Ainring übernommen.

Zum Anhörungsverfahren „Aufhebung Bebauungsplan Schneizlreuth-West“ hat Robert am 1.9. dem Hauptverein mitgeteilt, dass wir ebenfalls keine Einwendungen gegen die Aufhebung des Bebauungsplans erheben.

Am 5.9. fand wieder auf Einladung von Herrn Scheuermann eine „Gesprächsrunde“ zur AV-Kartenaktualisierung statt. Diesmal ging es um die AV-Karte BY 18 „Chiemgauer Alpen Mitte, Hochgern, Hochfelln“.

Am 11.9. fand auf dem Rossfeld ein Alm- und Bergerlebnistag statt, der von Herrn Peter Loreth, Leiter der Verwaltungsstelle UNESCO Biosphärenregion Berchtesgadener Land organisiert war. Die Besucher hatten Gelegenheit zum Informieren aber auch zum Probieren – ob regionale Schmankerl auf den Almen zum Essen oder E-Autos und E-Bikes zum kostenlosen Testen. Unser BGL ist Deutschlands einzige alpine UNESCO-Biosphärenregion aufgrund der wunderbaren Mischung von Natur- und Kulturlandschaft- eine Anerkennung der UNESCO. Informative Flyer „Unsere Biosphärenregion“ gibt es in unserer Geschäftsstelle.

Zum Thema Zwieselalm: Herr Voglreiter, Vorstand vom Verein der Zwieselfreunde, teilte mir mit, dass weiterhin versucht wird, einen Versorgungsweg bis zur Alm zu realisieren. Vom Oberbürgermeister Herrn Dr. Lackner habe ich am 7.10.2016 erfahren, dass ein EU-Förderprojekt angeschoben werden soll.

Die Liftbetreiber am Hochschwarzeck werden über den Winter beim Hirschkaser eine Informationstafel mit Sammelbüchse aufstellen. Im Zusammenhang mit der kostenlosen Nutzung des Parkplatzes Hochschwarzeck bitte ich die Nutzer der Spendenaufforderung nachzukommen. Vielen Dank.

Neben den allgemein gültigen Regeln

  • nur am Pistenrand und nur hintereinander gehen
  • nur die beschilderten Anstiegsrouten verwenden
  • gelten besondere Regelungen für die Abendnutzung bis maximal 22:00 Uhr.

Die Liftbetreiber des Hirschecks bitten wieder ausdrücklich das Verbot der Nutzung der Rodelbahn „Hirscheckblitz“ zu beachten. Es besteht die Gefahr von schweren Unfällen mit den Rodlern.

Euer Reinhard Eichinger, Referent Natur- und Umweltschutz


Reinhard Eichinger

Reinhard Eichinger

Referent Natur- und Umweltschutz – Umweltanwalt der Berge, Vertretung der Sektion in Umweltschutzbelangen