Gruppen

Die Jungmannschaft unterwegs an der Grundschartner-Nordkante in den Zillertaler Alpen.

Foto: Julian Kasper

Familiengruppe

Jahresbericht 2016

Wie jedes Jahr sind unsere Unternehmungen vom Wettergott abhängig, so sind ein paar Termine buchstäblich ins Wasser gefallen, dafür haben wir uns bei anderen umso mehr gefreut, wenn es geklappt hat und die Sonne schien.

Schlittenfahren Maria Kirchental
Begonnen hat das Jahr mit einer Abendwanderung ins tief verschneite Maria Kirchental mit einem fast mystischen Sonnenuntergang vor der Wallfahrtskirche. Nach der Einkehr hat der Vollmond für eine rasante Abfahrt gesorgt.

Skitourencamp im Heutal
Es wird schon fast zur Tradition: Die Faschingsferien auf der Heutaler Skiclubhütte – dabei ist das Kochen für so viele Personen eine Herausforderung, da musste der Braten „hochkant“ ins Reindl rein und die Knödel in Etappen gekocht werden. Bis am Morgen alle ihre Schuhe, Felle, Ski und Handschuhe gefunden hatten, war jedes Mal nervenaufreibend. Dieses Jahr ging es am Faschingsdienstag zum Faschingsskifahren zum Heutallift. Wir waren zwar fast die Einzigen, die maskiert waren, das tat aber der Gaudi keinen Abbruch. Am nächsten Tag ging es bei Sturm und Schnee aufs Peitlingköpfl. Ein Vormittag mit Spitzkehrenparcour und LVS-Suche bildete den Abschluss. Da der Schnee tief genug war, hatten alle ihren Spaß und es gab viel Gelächter und zum Glück keine Verletzten. Das Erlernte wurde im Laufe des Winters bei zwei Skitouren ausprobiert, auf den Breitenstein und die Taghaube.

Familienwoche im Velebit
Genauso gern wie unsere Kinder Skifahren, sind sie auch fürs Klettern zu begeistern. Deshalb ging es Pfingsten für eine Woche ins Velebit im Paklenica Nationalpark in Kroatien. Es stand nicht nur Sportklettern in der Schlucht auf dem Plan, sondern auch eine leichte längere Alpintour, eine Wanderung zur Karsthöhle Manita Pec und viel Baden und Eis essen. Wir hatten bis auf ein Gewitter die ganze Woche nur Traumwetter. Alles in allem ein gelungener Start in den Sommer…

Werfener Hütte und Kletterpark Waldbad Anif
Diese beiden Ziele fielen dem Regengott zum Opfer, dabei sah es für den Ausflug auf die Werfener Hütte noch gut aus, wir starteten am Samstag bei bewölktem Himmel mit der Aussicht auf Sonne am Sonntag. Leider sah der Sonntag dann ganz anders aus: tiefe Wolken und Regen, so dass uns nur der Weg nach unten übrig blieb. Dafür haben wir einen sehr gemütlichen Abend bei extrem netten Hüttenleuten erlebt, die auch bei widrigen Umständen immer nett und entspannt sind. Der Ausflug ins Waldbad Anif fand wegen schlechtem Wetter nicht statt, wird aber im nächsten Jahr nachgeholt.

Blaueishütte
Ein Höhepunkt unseres Bergjahres war der Besuch der Blaueishütte. Die Hüttenwirtin Regina stammt ja aus unserer Sektion und wir wurden von ihr und ihrem Mann sehr freundlich aufgenommen und bewirtet. Die Kuchenstücke der Blaueishütte sind sowieso legendär.

Bei strahlendem Sonnenschein ging es am ersten Tag nach dem Aufstieg für einen Teil der Gruppe in Hubert’s Klettergarten. Die größeren Kinder kletterten den Plattenweg. Auch danach hatten die Kinder nicht genug und nutzen die umliegenden Blöcke bis zum Finsterwerden zum „Bouldern“. Am zweiten Tag ging es mit der ganzen Gruppe, insgesamt 15 Personen, zum sehr alpinen „Wandern“ auf die Schärtenspitze. Da der Weg zum Teil sehr ausgesetzt ist, haben wir die Kinder stellenweise ans Seil genommen, da hat der eine oder die andere schon „Kugelgefühle“ bekommen. Es ist schön, wenn man beobachten kann wie trittsicher und wie gerne die Kinder in den Bergen unterwegs sind.

Schützensteig auf den Jenner
Nachdem der Hochseilgarten leider ausfallen musste, blieb noch die Abschlusstour auf den Kleinen Jenner über den Schützensteig. Der Steig ist gerade für Anfänger und Einsteiger nett. Da die Kinder bereits Erfahrung auf dem Klettersteig hatten, gab es keine großen Anforderungen und wir konnten mit unserer großen Gruppe (18 Leute) entspannt durch den Klettersteig gehen. Sogar vier „Kiwis“ hatten wir dabei, die zum Teil zum ersten Mal auf einem Klettersteig unterwegs waren. Die Einkehr im Beckhaus war verdient und alle haben das gute Essen genossen.
Vielen Dank an die Familie Müller für Ihre Mithilfe! Unsere Blumentour mit dem Fritz Eberlein fiel leider wetter- und terminbedingt aus. Hoffentlich schaffen wir es im neuen Jahr.

Im vergangenen Jahr hatten wir die Mithilfe von Doris Wolf und Susanne Lindinger angekündigt. Beide haben sich viele Gedanken gemacht und zwei tolle Angebote, gerade für Familien mit kleineren Kindern, ausgearbeitet. Beide Aktionen konnten leider aufgrund zu weniger Anmeldungen nicht stattfinden. Wir sagen jedenfalls ganz herzlich Danke für Eure Mühe!

Eine kurze Anmerkung zum Schluss, die Familiengruppe ist keine feste Gruppe, wir freuen uns auch über interessierte Familien, die bei einzelnen Unternehmungen mitmachen wollen.

Bis nächstes Jahr
Familie Bauregger


Karin und Martin Bauregger

Karin und Martin Bauregger

Referent(in) Familiengruppe – Leiter der Familiengruppe